Feststoffkocher Ratgeber

Feststoffkocher
Feststoffkocher

Feststoffkocher sind die Minimalisten unter den Campingkochern. Im Prinzip bestehen sie nur aus einem Windschutz und einem Gitter auf dem das Brennmaterial ruht. Manche Modelle haben noch flexible Verstrebungen dabei damit man kleine Töpfe oder einen anderen Brenner hineinstellen kann. Aufgrund ihrer Einfachheit werden sie auch „Hobo“ Kocher genannt, das englische Wort für Landstreicher.

 

 

Vorteile:

  • Unzerstörbar
  • Brennstoff ist gratis
  • Wärmt die Umgebung
  • Lagerfeuer Charme

Nachteile:

  • Schwer zu regulieren
  • Anheizen ist zeitaufwendig (samt Feuerholzsuche)
  • Offenes Feuer darf nicht überall verwendet werden

 

 Brennstoffe

Der Hobo Kocher ist sehr genügsam was das verfügbare Brennmaterial betrifft. Wie auf unserer Startseite schon erwähnt, gibt es sogar Camper die ihren Bushcraft Kocher mit Yak-Dung befeuert haben. In den allermeisten Fällen wird man aber etwas Brennholz auftreiben können. Durch die Kaminwirkung der Feststoffkocher brennt auch nicht ganz trockenes Holz gut, wenn es erst einmal angezündet ist. Daher auch der Name „Holzkocher“.

Der Verbrauch von Holz ist relativ hoch, wenn man die Brennstoffdichte mit anderen Campingkochern vergleicht. Für einen Abend mit kochen und gemütlichem Zusammensitzen benötigt man ungefähr eine Einkaufstüte mit Feuerholz. Wer dickere Äste nimmt, muss seltener nachlegen. Der Durchmesser kann durchaus ein Drittel des Kocherdurchmessers sein.

 

Temperaturen und Höhenunterschiede

Feststoffkocher sind gegenüber niedrigen Temperaturen und großen Höhen gänzlich unempfindlich. Wichtig ist dass das Holz möglichst trocken ist, um zu starke Rauchbildung zu vermeiden und vor allem das Anzünden zu erleichtern.

 

Transport

Völlig problemlos, da man den Kocher sehr klein zusammenlegen kann und das Feuerholz erst vor Ort besorgen kann. Die meisten Feststoffkocher haben eine Wärme unempfindliche Tasche im Lieferumfang. Ansonsten sollte man sich eine solche dazu kaufen.

 

Pflege und Wartung

Pflege und Wartung fallen bei Hobokochern weg.

Ein Tipp zum Anzünden: Wenn man Kerzenwachs schmilzt und darin Wattekugeln eintaucht, erhält man prima Anzündhilfen.