Wohnwagen, Camping, Campingplatz

Campingplätze, Offroadparks oder Stellplatz?

Camping und Campingplätze sind in aller Munde und viele Menschen inkludieren Camping in ihre Urlaubsplanung.

Sie interessiert das Thema und überlegen auch einen Campingurlaub zu unternehmen, doch Sie wissen so gut wie nichts über das Thema?

Verzweifeln Sie nicht, in diesem Artikel erfahren Sie das Wesentliche, was Sie über Campingplätze und ähnliche Camping-Übernachtungsmöglichkeiten wissen müssen!

Was sind eigentlich Campingplätze

Auch, wenn es sich möglicherweise hinfällig anfühlt zu erläutern, was ein Campingplatz ist, werden Sie merken, dass durchaus nicht alles ein Campingplatz ist, was so scheint.

Damit Sie keinen Fehler machen, der womöglich den Urlaub ruiniert, werden wir daher die verschiedenen Campingmöglichkeiten durchgehen.

Der Campingplatz

Wohnwagen, Camping, Campingplatz

Bei einem Campingplatz handelt es sich um meist abgegrenzte und auch oft bewachte Anlagen für Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte, die eine komfortable Ausstattung von der Wellnessoase bis zur Kita bieten.

Was hierbei beachtet werden sollte ist, dass es teils eine Mindestübernachtungszeit von sieben Tagen gibt und oftmals eine tägliche Personengebühr anfällt.

Zusätzlich zu der Personengebühr fällt immer eine Gebühr pro Nacht an, die in Deutschland durchschnittlich 30,00€ beträgt.

Falls Sie einen Campingurlaub auf einem Campingplatz beabsichtigen, sollten sie außerdem darauf achten, dass Sie im Vorhinein buchen, da – wie bereits erwähnt- das Campen immer mehr im Kommen ist und die Campingplätze somit -vor allem im Sommer- schnell voll sind.

Wenn Sie also ohne Buchung losfahren, kann es passieren, dass Sie keinen Platz mehr bekommen, was sehr ärgerlich wäre.

Der Stellplatz

Bei einem Stellplatz handelt es sich, wie beim Campingplatz, auch um einen Platz, auf dem man sich mit einem Wohnmobil hinstellen kann.

Hier gibt es im Gegensatz zum Campingplatz nicht die Möglichkeit, in einem Zelt zu übernachten.

Außerdem handelt es sich um einen öffentlich zugänglichen Platz ohne Rezeption, bei dem sich die Besucher an- oder abmelden müssen, was zum weniger Schutz durch die fehlende Bewachung und Einzäunung, auf der anderen Seite jedoch die Freiheit bietet, auch nachts anzureisen.

Außerdem sind Stellplätze in der Regel weniger komfortabel ausgestattet und es ist oft nicht möglich Stellplätze zu reservieren, was zu dem bereits genannten Problem führen kann, das man im Zweifelsfall keinen Stellplatz mehr bekommt, da der Stellplatz bereits voll ist.

Wie auch beim Campingplatz, kann bei der Übernachtung auf einem Stellplatz eine tägliche Personengebühr anfallen, der eigentliche Preis des Stellplatzes ist jedoch mit durchschnittlich 20,00€ pro Person günstiger als der des Campingplatzes.

Es kann jedoch auch vorkommen, dass die Übernachtung auf dem Stellplatz komplett kostenlos ist.

Was außerdem beachtet werden sollte ist, dass ein Vorzeltaufbau nicht möglich und in der Regel auch nur 1-5 Übernachtungen auf einem Stellplatz möglich sind, was bei der Urlaubsplanung dringend berücksichtigt werden sollte.

Wie Sie sehen, gibt es einige Unterschiede zwischen einem Campingplatz und einem Stellplatz, welche einem Laien meistens nicht wirklich bewusst sind, die man aber als potentieller Camper auf jeden Fall kennen sollte.

Neben Campingplätzen und Stellplätzen gibt es außerdem noch eine weitere Form von Plätzen, an denen gecampt werden kann.

Es handelt sich um sogenannte Offroadparks.

Doch was sind Offroadparks, was kann ich dort erleben und was spricht für eine Einplanung in den nächsten Campingurlaub?

Was sind Offroadparks?

Ja, was sind denn nun Offroadparks?

Bei sogenannten Offroadparks handelt es sich um Parks, die die Herzen von Offroadfans höher schlagen lassen!

In diesen speziellen Parks bietet sich die Möglichkeit, auf speziellen Offroad-Bahnen seine Offroad-Kompetenz unter Beweis zu stellen.

Das kann entweder mit dem eigenen Auto oder Leihautos passieren.

Der Vorteil davon auf den Strecken ein geliehenes Auto zu benutzen, besteht darin, dass Sie einerseits nicht das Risiko eingehen, Ihr eigenes Auto zu beschädigen und daher vorsichtiger fahren, wodurch der Fahrspaß leidet.

Auf der anderen Seite bringt das Leihen eines Autos den Vorteil, dass Sie zwischen einer Vielzahl an verschiedenen Fortbewegungsmitteln wählen können und sich nicht nur auf ein Fahrzeug begrenzen müssen.

Unter anderem besteht bei Offroadparks häufig die Möglichkeit Fahrzeuge wie Quads, ATVs, Motorräder Buggys, 4×4 Geländewägen (auch als Pick-Up Trucks bekannt) oder LKWs die Strecken unsicher zu machen.

Außerdem ist ein Highlight, welches einige Offroadparks anbieten, die Möglichkeit mit einem Panzer auf den Strecken zu fahren.

Aber das es gibt noch eine andere Art von Offroadparks, lesen Sie dazu am besten meinen Artikel 😉 den finden Sie hier: campingplaetze-sterne-und-offroadparks

Was spricht für die Einplanung in den nächsten Campingurlaub?

Doch was spricht nun für die Einplanung in den nächsten Campingurlaub?

„Solche Offroadparks sind doch bestimmt meistens weit abgelegen von jeglicher Zivilisation und somit auch von Campingplätzen.

Ein Besuch während eines Campingurlaubes würde doch bestimmt für einen riesen Umweg sorgen.“

Falsch gedacht, ein Besuch auf einem Offroadpark bringt nicht nur enormen Spaß mit sich, er liegt sogar auf dem Weg, genauer gesagt ist der Offroadpark das Ziel.

Denn es besteht an sehr vielen Offroadparks die Möglichkeit zu Campen.

Wenn Sie diese Möglichkeit in Anspruch nehmen, können Sie sogar mehrere Tage am Stück den puren Fahrspaß auf der Strecke genießen.

Und auch, wenn Sie die Strecken des von Ihnen angepeilten Offroadparks nur an einem Tag unsicher machen wollen, bietet sich eine Übernachtung an, da Sie so nicht unter Zeitdruck geraten, damit Sie noch rechtzeitig an den von Ihnen gebuchten Campingplatz ankommen.

Wie Sie sehen, gibt es verschiedenste Orte, an denen Sie Ihren Campingurlaub verbringen können.

Die Wohl außergewöhnlichste Möglichkeit ist wohl das Campen auf einem Offroadpark, doch auch für nicht Autointeressierte Menschen bieten der Klassische Campingplatz tolle Möglichkeiten, einen erholsamen Urlaub zu verbringen.

Wir empfehlen, nicht nur eine der Versionen in den nächsten Urlaub einzuplanen, sondern zu mischen, das heißt alle drei Sorten mit einzubauen, da Sie so viele Eindrücke sammeln können und der Urlaub nicht langweilig wird.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel einen guten Überblick über einige der verschiedenen Möglichkeiten gegeben hat, die ein Campingurlaub bietet. Denken Sie immer daran, mit einer guten Ausrüstung, macht der Urlaub, oder das Camping-Abenteuer doppelt so viel Spaß. Qualität muss dabei nicht immer teuer sein, schauen Sie sich z.b die besten Campingkocher an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.