Reisewasserkocher

Kennen Sie das Problem, dass Sie auf reisen oftmals keinen Zugang zu einem Wasserkocher haben und Sie somit ihren geliebten morgendlichen Tee nicht zu sich nehmen können.

Die Lösung wäre doch eigentlich, wenn Sie einfach Ihren Wasserkocher von Zuhause mitbringen würden, doch dieser nimmt oftmals einfach zu viel Platz weg, weshalb er daher meisten Zuhause bleibt.

Doch jetzt gibt es eine Lösung für dieses Problem:

Es nennt sich Reisekocher.

Was das ist und auf was Sie beim Kauf eines solchen Gerätes auf jeden Fall achten sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Was ist eigentlich ein Reisewasserkocher?

Reisewasserkocher sind, wie es der Name schon verrät, kleine Wasserkocher.

Diese kleinen Wasserkocher verdanken ihre Größe dem verkleinerten Tank, welcher bei diesen kleineren Versionen des Originals 0,5 – 0,8 Liter betragen, bestehen aus Edelstahl oder Kunststoff und haben meistens keine weiteren Funktionen, als Wasser zu kochen.

Einsatzmöglichkeiten für Reisewasserkocher

Reisewasserkocher können vielfältig eingesetzt werden und sind nicht ausschließlich auf reisen Sinnvoll.

Auch im normalen Alltag gibt es einige Situationen, für die es sich anbietet, einen Reisewasserkocher anzuschaffen.

Für Vielfahrer und Lastkraftfahrer kann es sich durchaus lohnen, einen Wasserkocher für das Auto oder den LKW zu erwerben.

Der Wasserkocher wird hier per Zigarettenanzünder betrieben und bietet die Möglichkeit auf die teuren Heißgetränke an Raststellen zu verzichten und sich für einen Bruchteil des Preises ein oder mehrere Heißgetränke zu genehmigen.

Ein weiterer Vorteil, der sich bietet: sie können auch auf Reisen immer Ihre Lieblingsteesorte genießen.

Was jedoch bei Reisewasserkochern, welche über Zigarettenanzünder betrieben werden beachtet werden sollte ist, dass durch weniger starke Energieversorgung das Erhitzen des Wassers deutlich länger dauern kann.

Sie sollten sich also auf längere Wartezeiten, als beim heimischen Wasserkocher gefasst machen.

Neben Vielfahrern können auch Menschen, die im Büro arbeiten von Reisewasserkochern profitieren.

Sie könnten sich einen Reiswasserkocher an ihren Platz stellen und müssten so ihren Platz weniger verlassen, da Sie sich nun ihren Tee auch am Platz zubereiten können. Dies wird Ihnen auf lange Dauer wahrscheinlich eine Menge Zeit sparen und sie werden ihre Zeit im Büro produktiver verbringen.

Ihr Chef wird es Ihnen danken!

Einteiler oder Zweiteiler – welches Modell passt zu mir?

Bevor Sie sich einen Wasserkocher kaufen, sollten Sie wissen, ob Sie lieber einen zweiteiligen oder einteiligen Reisewasserkocher haben möchten.

Der einteilige Wasserkocher zeichnet sich dadurch aus, der Wasserkocher keinen Sockel hat, sondern aus einem Teil besteht, was dafür sorgt, dass das Befüllen etwas umständlicher ist. Da das befüllen umständlicher ist, können auch häufiger Missgeschicke entstehen, sodass der Inhalt verschüttet wird.

Um einen Stromschlag, welcher zwar selten, jedoch nicht ausgeschlossen ist, zu vermeiden, sollten Sie beim Befüllen eines Einteiligen Wasserkochers darauf achten, dass der Wasserkocher nicht an Strom angeschlossen ist.

Diese Modelle sind außerdem tendenziell leistungsschwächer, die Transportfähigkeit ist jedoch besser.

Neben dem einteiligen Wasserkocher gibt es außerdem, wie bereits erwähnt, den zweiteiligen Wasserkocher, welcher den meisten „großen“ Wasserkochern ähnelt.

Bezeichnend für diese Art des Wasserkochers ist, dass dieser, wie bereits in der Einleitung erwähnt, einen Sockel besitzt, auf dem der Wasserkocher platziert wird und der den eigentlichen Wasserkocher mit Strom versorgt.

Das positive an dieser Art des Reisewasserkochers ist, dass die Teilung des Gerätes ein problem- und Risikofreies befüllen ermöglicht, da der Wasserbehälter vom Netzteil entfernt werden kann.

Da keine Verbindung zu einer Stromquelle beim Befüllen besteht, wird die Gefahr für einen Stromschlag bei Missgeschicken während des Befüllens minimiert.

Außerdem bringen Reisewasserkocher dieser Kategorie oftmals mehr Leistung mit, was Sie im Hinterkopf behalten sollten, falls Sie den Kocher nicht nur für Reisen, sondern auch, wie bereits erwähnt, im Büro oder zuhause benutzen wollen, da der Wasserkocher Ihnen so auf Dauer mehr Freude bereiten wird.

Was Sie außerdem beachten sollten ist, dass ein mehrteiliger Wasserkocher unpraktischer für den Transport ist.

HTML

Die wichtigsten Kaufkriterien für Reisewasserkocher

Nun, wo Sie einen groben Überblick darüber bekommen haben, welche Arten von Reisewasserkochern es gibt, welche Vorteile diese bieten und Möglichkeiten dafür, welche verschiedenen Einsatzmöglichkeiten es gibt, müssen Sie noch einige Dinge klären, bevor Sie ihren zukünftigen Wasserkocher kaufen.

Einige der Punkte, die Sie vor dem endgültigen Reisewasserkocherkauf beachten müssen sind:

  1. Das Fassungsvermögen
  2. Die Leistung
  3. Das Material
  4. Die Sicherheit

Es ist sehr wichtig, dass Sie diese Punkte beachten, da Sie sich sonst schnell ärgern werden.

Beim Fassungsvermögen sollten Sie darauf achten, dass Sie keinen Reisewasserkocher kaufen, welcher ein zu kleines Fassungsvermögen hat.

Das Fassungsvermögen einiger Reisewasserkocher beträgt nur 0,2 Liter.

Diese Kocher sollten Sie umgehen und sich lieber für ein Modell mit 0,5 – 0,8 Litern entscheiden, da Sie mit solch einem Fassungsvermögen eine größere Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten abdecken lassen, als mit einem 0,2 Liter-Modell mit welchem Sie sich gerade so eine Tasse Tee kochen können.

Noch ein Punkt, auf den Sie auf jeden Fall achten sollten, ist die Leistung.
Sie sollten darauf achten, dass die Leistung des Wasserkochers so hoch wie möglich ist, da sich dies auf die Zeit auswirkt, die der Wasserkocher benötigt um das Wasser zu kochen zu bringen.

Normal sind hier 1000 Watt, doch einige Reisewasserkocher haben nur 650 Watt.

Um lange Wartzeiten zu umgehen sollten Sie daher auch ein Auge auf die Leistung des Wasserkochers werfen.

Außerdem stellt sich die Frage, welches Material Sie wünschen.

Es gibt Reisewasserkocher sowohl in Edelstahl als auch Kunststoff.

Der Unterschied hier ist, dass Wasserkocher aus Edelstahl robuster sind, jedoch auch teurer und Kunststoffwasserkocher günstiger sind, dafür jedoch die Qualität auch etwas schlechter ist.

Außerdem werden Kunststoffwasserkocher sehr heiß, was die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigt.

Der letzte und wichtigste Punkt ist die Sicherheit.

Damit ein gewisses Maß an Sicherheit gewährleistet ist, sollten Sie beim Kauf eines Reisewasserkochers darauf achten, dass ein Überhitzungsschutz und eine Abschaltautomatik vorhanden sind.

Ersterer sorgt dafür, dass der Wasserkocher nur erhitzt werden kann, wenn Wasser im Wasserbehälter ist, damit kein Brand entsteht.

Die Abschaltautomatik ist dafür verantwortlich, dass sich der Wasserkocher ausschaltet, wenn das Wasser kocht. Dieser Schutz dient auch dem Brandschutz.

Wie Sie sehen, gibt es eine Reihe an Dingen, die Sie beachten sollten, falls Sie sich einen Reisewasserkocher anschaffen wollen.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Text gezeigt hat, was Sie beachten müssen, um sich im Dschungel der verschiedenen Reisewasserkochermodelle zurechtzufinden.

Ein Gedanke zu „Reisewasserkocher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.