Camping im Winter

So bleiben Sie beim Camping im Winter warm

Wintercamping ist sicherlich eine gute Möglichkeit, die frühen Morgenstunden und Schneetage kurz vor dem Frühling, die frühen Abende und all die entspannten, schneebedeckten Landschaften zu genießen, die nur der Winter bieten kann. Es ist jedoch ratsam, es auf Ihren ersten Reisen leicht zu halten und es nur in abenteuerlicheren Winterdestinationen aufzurauhen. Vermeiden Sie vorzugsweise die touristischeren Townships, da das Erlebnis aufgrund seiner Natur etwas anstrengend sein kann. Wintercamping kann wirklich Spaß machen, wenn Sie wissen, was Sie tun. Es gibt jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen, die im Voraus getroffen werden müssen.

Camp machen: Ein paar Dinge, über die Sie nachdenken sollten, bevor Sie sich auf den Weg zu diesen Wintercampingplätzen machen, sind die Art der Unterkunft, in der Sie übernachten werden. Wenn Sie in einem Gasthaus oder Hotel übernachten, möchten Sie vielleicht ein heißes mitbringen Wasserflasche, da selbst die einladendsten Orte nachts ziemlich kalt werden können. Bringen Sie auch Wasser in Flaschen mit, da einige dieser Gasthäuser möglicherweise kein fließend heißes Wasser haben. Eine weitere wichtige Sache, die Sie mitnehmen sollten, ist ein tragbarer Herd, Campingkocher falls Sie am Lagerfeuer kochen und sich warm halten müssen. Wenn Sie auch einige Streichhölzer mitbringen, kann das Kochen auch abends etwas einfacher werden.

Camping im Winter

Camping mit einem Schaumstoffpolster

Camping mit einem Schaumstoffpolster: Das Schaumstoffpolster ist die perfekte Ergänzung zu jeder selbstaufblasenden Campingmatratze, da es Sie warm hält, ohne viel Gewicht hinzuzufügen. Diese sind sehr leicht und gleichzeitig überraschend bequem. Viele Leute benutzen sie auch zum Campen im Sommer, wenn ein leichtes Zelt zu schwer und unbequem wäre. Der offensichtlichste Vorteil der Verwendung eines Schaumstoffkissens für Wintercamping besteht darin, dass weniger Schlafsäcke benötigt werden. So sparen Sie Geld, da Sie nicht viele zusätzliche Taschen kaufen müssen, um alle unterzubringen, die mitgekommen sind.

Wanderschuhe nicht vergessen: Während Sie auf jeden Fall Wanderschuhe für das Wintercamping benötigen, sollten Sie auch einige andere Dinge mitbringen. Ein Paar isolierte Wanderschuhe wird sich auf jeden Fall als nützlich erweisen, da sie Ihre Füße vor Kälte schützen. Diese isolierten Wanderschuhe können für sehr wenig Geld gekauft werden, machen sich aber bezahlt, sobald Sie die Vorteile erkennen. Ein isolierter Wanderschuh hält Ihre Füße auch bei sehr kalten Temperaturen warm und trocken. Vielleicht möchten Sie auch in ein Paar Winterwanderschuhe für Herren investieren, die normalerweise wärmer sind und etwas mehr Isolierung bieten.

Nehmen Sie Wasser mit: Nehmen Sie immer eine Flasche Wasser mit, um sicherzustellen, dass Ihnen im Notfall immer ein kaltes Getränk zur Verfügung steht. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie während der Wintermonate Outdoor-Aktivitäten während des Campings planen. Obwohl Wasser in Flaschen nicht ideal für den Langzeitgebrauch ist, sind eine Flasche Wasser und einige kalte Getränke von unschätzbarem Wert, wenn Sie versuchen, während Ihres Campingausfluges warm zu bleiben.

Verwenden Sie Kanisteröfen, um Ihre Stromrechnungen zu senken: Eine weitere Option, die bei Kanisteröfen und Wintercamping häufig übersehen wird, besteht darin, sie zur Erzeugung Ihres eigenen Stroms zu verwenden. Sie müssen lediglich Brennstoff in den Brennstofftank des Ofens geben, durch den die Wärme abgegeben wird. Mit dieser Methode sparen Sie nicht nur Geld bei Ihrer Stromrechnung, sondern können auch die Menge der in die Atmosphäre freigesetzten Kohlendioxidemissionen reduzieren. Bevor Sie diese Methode ausprobieren, sollten Sie jedoch untersuchen, wie gut Kanisteröfen funktionieren, und sicherstellen, dass der von Ihnen gekaufte Ofen tatsächlich genug Strom für Ihre Bedürfnisse erzeugt.

Lange Unterwäsche und eine dicke Unterlage: Gehen Sie niemals Skifahren oder Snowboarden ohne eine langärmelige oder dicke Unterlage. Basisschichten sorgen dafür, dass Ihre Füße nicht kalt werden, wenn Sie im Schnee herumlaufen. Es ist auch eine gute Idee, eine dicke Wollsocke über Ihre lange Unterwäsche zu ziehen, um Ihre Füße warm zu halten.

So sollte dem Wintercamping nichts mehr im Wege stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.